Ostereiertuetschen - Eier fuer alle

Ostereiertütschen

Ostereiertütschen - Eiertitschen - Eierpecken
Das Ostereiertütschen ist ein alter Osterbrauch, der in seiner Art in vielen Regionen verbreitet ist. Zwei Spieler nehmen je ein hart gekochtes Osterei in die Hand. Ein Spieler fängt an und schlägt mit der Spitze seines Ostereis auf die Eispitze des Gegenübers, mit der Absicht, dessen Schale zu zerbrechen. In vielen Familien wird das Ostereiertütschen am Ostermorgen reihum am Tisch gespielt. Gewinner ist, wessen Osterei zum Schluss als einziges noch unversehrt ist.

 

In verschiedenen Ortschaften werden solche „Eiertütschete“ oder ähnliche Bräuche an den Ostertagen als Anlässe durchgeführt. Anbei ein paar öffentliche und seit Jahrzehnten regelmässig nachgewiesene „Tütschete“. Selbstverständlich gibt es auch unzählige spontane, private und familiäre gleichartige Anlässe.

 

Bern:

Am Ostersonntag auf dem Kornhausplatz. Dieser Brauch ist schon des längeren üblich, mindestens gibt es eine bekannte Quelle von Hans Eggimann, der den lebendigen Brauch 1892 dokumentiert.

 

Zürich:

Am Ostermontag das Zwänzgerle beim Haus zum Rüden „unter den Bögen“

 

Ostereiertütschen - Eiertitschen - Eierpecken

 

Wie gewinne ich beim Eiertütschen?

 

Ei gegen Ei - es kann nur einen Gewinner geben.

 

Eiertütschen das macht Spass. Nur: Wie gewinne ich dabei? Die Regeln des Spiels sind international festgelegt: Spitze gegen Spitze, oder Boden gegen Boden.

 

Wer gewinnt, darüber entscheidet zum grossen Teil die Henne. Also die, die das Ei gelegt hat. Zum einen spielt dabei das Alter der Henne eine Rolle: Je jünger sie ist, desto mehr Proteine stecken in der Eierschale, und desto stabiler ist das Ei.

 

Tatsächlich ist ein Ei ist überhaupt nicht so ein fragiles Unikat, wie wir immer denken. Bis zu dreissig Kilogramm kann ein Ei aushalten – solange der Druck an der richtigen Stelle ausgeübt wird. An den Seiten, wo das Ei flacher ist, ist die Schale weniger belastbar, an der gewölbten Spitze verteilt sich der Druck einfach besser. Das heisst die Spitze erträgt viel mehr Gewicht und zerbricht nicht so leicht. Und das sollten Sie nutzen!

 

Über die Erkenntnis der Physik ist der Winkel entscheidend, in dem mein Ei das gegnerische Ei trifft. Zielen Sie daher also genau mit der stabilen Spitze schräg auf die schwache Flanke des gegnerischen Eis. So erhöhen Sie Ihre Siegquote noch um einiges.